Neuartige Magnetic-Loop-Antenne nach DL5MCC

In der Januarausgabe 2020 der cqDL beginnt ein zweiteiliger Artikel von
Klaus, DL5MCC, der sich mit der Theorie und dem Bau einer neuartigen
Magnetic-Loop Antenne beschäftigt. Im Gegensatz zu den klassischen
Magnetic-Loop Antennen, kann diese Antenne ohne einen Drehkondensator in
der Frequenz abgeglichen werden. Damit kann man sich den teueren
Hochspannungs-DrehKo, und vor allem die damit meist verbundene
aufwändige Mechanik oder ein Antriebsgetriebe sparen.
Das Konzept von DL5MCC verwendet zwei fest abgesitmmte Loops, die in
wenigen Zentimeter Abstand zueinander aufgebaut sind. Der
Frequenzabgleich erfolgt durch ein Kippen oder Verschieben der Loops
zueinander, wodurch sich die magnetische Kopplung zwischen den Loops
verändert.
Wegen dieses Prinzips kann die Antenne auch als [D]ual [L]oop [M]agnetic
[C]oupling [C]alibrated, oder eben DL5MCC-Antenne bezeichnet werden.
Der Abstimmbereich ist zwar auf ein Band eingeschränkt, jedoch ist eine
Bandumschaltung über schaltbare Festkondensatoren sehr einfach möglich.“



73, Klaus